Gut sein fühlt sich besser an

Highlight

Okö-Mode und Fairtrade. Zwei Schlagworte, die mich bisher immer ein wenig an Jutetaschen und Batikröcke erinnert haben. Vergangenheit. Christine Schlögl und Pamela Glück haben meine Einstellung dazu geändert und mir auch gleich erzählt, warum sie auf fair produzierte Mode setzen und sich nur für Katzen begeistern können, wenn diese auch zur Einrichtung passen.

Natürlich habe ich mir auch gleich zwei Basics, eine Weste und ein Strickkleid, aus dem better b. good Online-Shop bestellt und sie einem Test unterzogen. Alleine schon die hübsche Verpackung, in dem die Lieferung bei mir ankam, gehört erwähnt. Denn es kommt ja bekanntlich nicht nur auf die inneren Werte an.

Von der Qualität war ich wirklich positiv überrascht. Die Strickjacke und das Kleid bestehen zu 100% aus organischer Baumwolle und sehen nicht nur hübsch aus, sondern fühlen sich auch auf der Haut gut an. Das ist zu Beginn ja meistens so, bis zum ersten Waschgang. Aber auch da konnten beide Teile überzeugen und nach mehrmaligem Waschen fühlen sich die Sachen immer noch neu an, sehen ebenso aus und haben auch die Form behalten. Was so manche meiner anderen Basics leider nicht von sich behaupten können. Ein Vergleich mit bekannten Modeketten muss also nicht gescheut werden, ganz im Gegenteil.

Da ich die Inhaberin auch privat gut kenne, habe ich sie zum Interview eingeladen und sie sind mir Rede und Antwort gestanden. Worauf sie Wert legen, wer sie inspiriert und warum sie auf fair produzierte Mode setzen steht hier kurz und knackig für euch zusammengefasst.

Better b. good in drei Worten steht für... clean, chic, fair & bio (gut, das waren nun vier, aber fair & bio gehört für uns beim Thema Nachhaltigkeit einfach zusammen)

Wir glauben (dar)an ... (in Zusammenhang mit faire Mode), dass auch kleine Schritte Großes bewirken. Zumindest lieber hin und wieder bewusst kaufen, als sich der Sache gar nicht annehmen, weil man an großen Vorhaben und der „totalen Konsumverweigerung“ scheitert.

In fünf Jahren sehen wir uns / möchten wir ... Basics, Basics, Basics... In fünf Jahren möchten wir in Linz, Wien und Graz von eleganten Basics über Casual Wear bis hin zur Unterwäsche, unsere Produkte an die Frau – und auch den Mann – bringen. Vielleicht schmuggeln wir auch das eine oder andere Schmuckstück, Accessoire oder ähnliches in unser Sortiment. Grenzen gibt´s da eigentlich keine.

Der Weg dorthin wird ... wird sicher interessant, abwechslungsreich und arbeitsintensiv. Und im Nachhinein betrachtet wäre sicher alles viel schneller und einfacher gegangen.

Der Mitbewerb ... ist im engeren Sinne (zumindest in Österreich) nicht vorhanden. Unsere „guten Kollegen“ sind oft bunter oder exzentrischer oder von den „Klassikern“ weiter entfernt. Allesamt aber sind sie hilfreich, immer für einen Ratschlag zu haben und so mancher gerne bereit, gemeinsam an Projekten zu arbeiten.

Hätten wir einen Wunsch frei, würden wir ... hoffen, dass unser 5-Jahres-Plan mindestens so gut wie erträumt aufgeht.

Wir hätten uns niemals gedacht, dass ... wir uns nach einem Wirtschaftsstudium und schnödem Berufseinstieg in der Marktforschung nun als „Mode-Designer“ bezeichnen dürfen.

Fashion ist ... leider nicht immer mit Stil gleichzusetzen. Wenn es aber richtig eingesetzt wird, kein Zwang ist, sondern Spaß macht und dazu dient, seinen Typ zu unterstreichen, eine feine, wenn auch manchmal kostenintensive Sache. Bei uns lässt sich im Übrigen ganz günstig einkaufen.

Was noch niemand über uns wusste ist ... dass wir Ästhetik-Fanaten sind. Würden wir die, von uns heißgeliebte, Katze kaufen, die es leider nicht gibt, weil sie zu viel haart und kratzt, müsste diese auf alle Fälle zur Einrichtung passen.

Wir legen größten Wert auf ... Ästhetik. Und Perfektion, sofern es mit unserer leicht chaotischen Ader machbar ist. Natürlich aber – und das ist hoffentlich auch schon durch unser Label erkennbar – besonders auf einen fairen Umgang mit Mensch und Umwelt Wert legen.

Unsere größte Inspiration ist ... Coco Chanel. Schenkt man der Geschichte glauben, war sie eine selbstbewusste Dame, die sich von niemandem etwas vorschreiben lässt.

Featured Wer sich die Stücke aus der aktuellen Kollektion live ansehen möchte, kann dies bei der Eröffnung des Ateliers 9.11.2012 in der Halbgasse 23, im 7. Bezirk machen. Bis 21 Uhr können nicht nur Basics für Damen, sondern ganz brandneu auch für Herren geshopped werden.

Saved: Life, Fashion
Sabrina Hanneman

mommy of a boy I cat owner I founder of a digital agency I fitness I food I fashion I travelling I vegetarian I vienna I