Mein Lieblingsbrotrezept

Featured

Habe ich schon erwähnt, dass ich beim Kochen sehr nach dem Bauchgefühl gehe? Hier eine Brise, dort eine Hand voll. Vom einen etwas mehr, vom anderen dafür weniger. Am Ende wird es sich schon ausgehen und schmecken.
Beim Kochen klappt das im Gegensatz zum Backen ja ganz easy. Umso mehr habe ich mich über folgendes Rezept gefreut, dass meinen Gewohnheiten sehr entgegenkommt.

Noch dazu kommt dieses Brot ohne Hefe und Mehl aus, ist absolut glutenfrei und die Vorbereitungen dauern nicht länger als 15 Minuten, wenn man alle Zutaten zu Hause hat (was mit unter das "schwierigste" an der ganzen Geschichte ist).

Die Zutaten

Ich sags gleich, einige der Sachen finden sich wohl eher nicht immer in den meisten Haushalten. Was man nicht standardmäßig zu Hause hat, bekommt man allerdings im Reformhaus (Mein Tipp: Reformhaus Wallner) Aber: Einmal eingekauft, kann man dutzende Brote damit machen.

  • 140g Sonnenblumenkerne
  • 140g Haferflocken (ich verwende ca. die Hälfte und dafür mehr Nüsse)
  • 80g Leinsamen
  • 60g Haselnüsse
  • 60g Walnüsse
  • Pinienkerne und Walnüsse (optional und nach Gefühl)
  • 2 - 3 EL Chiasamen
  • 5 EL Flohsamen-Schalen
  • 1,5 TL Meersalz
  • 1 El Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 3 EL Kokosöl
  • 300ml Wasser

Insert

Die Zubereitung

Es ist denkbar einfach: Alle Zutaten bis auf das Kokosöl, Wasser und Ahornsirup werden in einer Schüssel vermischt. In eine zweite Schüssel kommen die flüssigen Zutaten, die gut verrührt werden, bevor sie unter die trockenen Zutaten gemischt werden. Im Anschluss alles in eine Kastenform geben, verühren und glattstreichen.

Da ich das Brot meist am Abend zubreite lasse ich es einfach zugedeckt (nicht im Kühlschrank) ruhen. Wer nicht die ganze Nacht Zeit hat kann es allerdings auch nur drei bis vier Stunden ruhen lassen, das genügt ebenso.

Dann das Backrohr auf 180 Grad vorheizen und für 20 Minuten backen. Im Anschluss das Brot vorsichtig aus der Kastenform heben und verkehrt, mit der Oberseite nach unten auf ein Backpapier geben und nochmals 40 - 50 Minuten weiterbacken.

Insert

Damit die Nüsse nicht zu schnell zu dunkel werden, einfach nach der Hälfte das Backrohr ein wenig runter drehen. Dann noch auskühlen lassen (sonst zerbricht das Brot recht schnell) und et voila: fertig!

Das war der Auftakt für meine neue Rezept-Blogreihe. Ab sofort werde ich jede Woche ein Rezept vorstellen, dass ich ausprobiert habe. Freue mich über euer Feedback oder eure Lieblings-Rezeptideen zum Nachkochen.

Saved: Food, vegan, Brot
Sabrina Hanneman

mommy of a boy I cat owner I founder of a digital agency I fitness I food I fashion I travelling I vegetarian I vienna I