Newspaper Nails

Jeder Mensch braucht (s)einen Fetisch. Sagt man so schön. Bei mir sind es in den letzten Jahren neben den üblichen Accessoires in erster Linie Nagellacke. Die wechsle ich wie meine Unterwäsche. Bevor jetzt lange überlegt wird: Also täglich. Manchmal auch mehrfach. Hängt nicht zuletzt vom Outfit ab. Chanel 505 Particulière (oder kurz: der graue Chanel) zu einem braunen Outfit? Auf keinen Fall, sag ich! Also wird ablackiert und neugestrichen. Das muss so sein.

Mein Freund und auch mein Mitbewohner wissen mittlerweile: Das oberste Kühlschrankfach, normalerweise für Eier und dergleichen reserviert. Da kommen Nagellacke rein und sonst gar nichts. Ohne Ausnahme und wehe es verirrt sich ein doch mal ein Ei oder dergleichen darunter.

Es gibt allerdings auch bei den Nägeln Grenzen. Mit Strass oder kleinen Piercings verzierte Kunstnägel lösen bei mir fluchtartige Reaktionen aus. Nichts gegen die innovative Nageldesignerin von heute, aber die Grenzen des guten Geschmacks gehören bewahrt.

Andere Alternativen zum klassischen Nagellack finde ich dann schon wieder ganz amüsan. Aktuellstes Beispiel, gefunden bei if it‘s hip, it‘s here zeigt eine Möglichkeit, wie der Altpapierstapel daheim reduziert wird und zugleich die Nägel individuell verschönert werden können. Allerdings ein etwas langwierigeres Prozedere und sicher nichts für zwischendurch. Wer allerdings nicht unbedingt 30 Euro für einen Nagellack ausgeben möchte, kann sich nun austoben.

Insert

Wie das gehen soll? Die Anleitung dazu gibts hier!

:Newspaper Nail

Habt ihr das schon versucht, bzw. würdet ihr euch dafür begeistern können? Ich bin gespannt.

Saved: DIY
Sabrina Hanneman

mommy of a boy I cat owner I founder of a digital agency I fitness I food I fashion I travelling I vegetarian I vienna I